Der Sabbat

Der Sabbat ist ein traditionelles Fest der Juden und wird am 7. Tag der Woche, also am Samstag gefeiert. Bereits am Freitag beginnen die Vorbereitungen, da am Samstag der heilige Ruhetag ist und nicht gearbeitet werden darf. Das Haus wird geputzt,Was am Sabbat auf jeden Tisch gehört die Mutter bereitet die Mahlzeiten vor und die warmen Gerichte werden vorgekocht. Der Vater unterstützt diese Vorbereitungen. Er kauft Fleisch und Fisch ein und das Feuer wird angezündet. Man bäckt BARCHES (zopfartig geflochtene Sabbatbrote). Ein kleines Stück Teig bzw. Brot, die CHALLA wird von der Mutter als Opfergabe nach biblischer Vorschrift abgesondert. Dies und das Anzünden der Sabbatlichter, was allein der Mutter vorbehalten ist, dient der Erinnerung an die Zeit des Tempels. Nachdem die Arbeit beendet ist, badet oder wäscht man sich gründlich und zieht festliche Kleidung an. Später geht der Vater zum Gottesdienst in die Synagoge. Die Mutter trifft die letzten Vorbereitungen. Sie deckt den Tisch. Vor dem Platz des Vaters liegen zwei mit einem Tuch bedeckte Barches, daneben steht ein Weinbecher und ein Salznäpfchen. Der Wein und das Brot sind Hauptbestandteile. Sie symbolisieren den Segen der Erde. Wenn die Dämmerung anbricht, werden von der Mutter die Sabbatkerzen, die in der Mitte des Tisches stehen, angezündet. Anschließend hebt sie die Hände gegen die Lichter und spricht den Segen. Eine große Bedeutung wird auch dem „Kiddusch“ , der Segnung des Tages, beigemessen. Dabei erhebt der Vater ein bis zum Rand gefüllten Weinbecher, trinkt und reicht ihn an die weiteren Tischgäste weiter. Zum Sabbat gehören am Sonnabend eine ausgedehnte Mittagsmahlzeit und viel Ruhe. Nach dem Abendessen wird der Sabbat dann vom Hausvater verabschiedet. Der Sabbat hat eine Bedeutung als „Palast in der Zeit“, d.h. Vergangenes wird in der Vergegenwärtigung lebendig. Dieser jüdische Festtag hat ebenfalls eine wichtige Funktion für das Zusammenleben der Familie, da man viel Zeit mit dieser verbringt.

Näheres zum Thema Sabbat findet sich unter  http://www.payer.de/judentum/jud508.htm                    http://www.talknet.de/~chajmg/Shabat.htm

verfasst von:   Aleksandra Sitko
 

Zur Startseite